Wärmetherapie

Entspannend und belebend wirkt die Wärmetherapie. Sie regt den Stoffwechsel an, verbessert die Durchblutung, entspannt die Muskeln und verbessert die Dehnbarkeit des Bindegewebes.

Klassische Anwendungsgebiete für eine Wärmetherapie sind Nacken- und Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden oder Überlastungsschäden wie Muskelzerrungen.

 

Fango

Erhitzt auf eine Temperatur zwischen 45 und 50°C überträgt es seine Wärme bis in tief liegendes Gewebe. Durch die hohe Temperatur und die lange Einwirkzeit bleibt die Wirkung lange erhalten. Die Muskulatur entspannt sich, das Bindegewebe wird gelockert und Schmerzen gelindert. Fango hilft nicht nur bei Beschwerden wie Rücken-, Schulter und Nackenschmerzen, sondern wird häufig auch bei Rheuma und anderen Krankheiten eingesetzt.

 

Heißluft

Das intensive Rotlicht (ca. 42 Grad) lockert die Muskulatur und fördert die Durchblutung und lindert den Schmerz. Es bereitet den Körper auch ideal auf eine Massage vor.